Hempyreum.org
Local Time
English (UK) Deutsch (DE) Français (FR) Español (ES) Italian (IT)
Eine weitere Patientin erzählt ihre Erfahrungen mit CBD-Öl: Chronische Schmerzen zurückgegangen
26/06/2017 - 14:30:00

Covadonga F. erzählt uns ihre Erfahrungen mit dem Sensi Seeds-CBD-Öl. Seitdem sie das Öl nimmt, sind die Schmerzen, unter denen sie seit Jahren aufgrund einer Schultererkrankung leidet, zurückgegangen und sie kann endlich durchschlafen. Sie suchte nach einem alternativen Naturpräparat, und ihr Ehemann hat es gefunden. Hier geht's zum Interview. 

Hallo Covadonga. Guten Tag. Wir danken Ihnen herzlich dafür, dass Sie sich die Zeit nehmen mit uns zu sprechen. Erzählen Sie uns und unseren Lesern Ihre Geschichte. Wir wissen, dass Ihre Arbeit Sie sehr beansprucht, aber wir möchten erfahren, was Sie als Nutzerin von CBD-Öl sagen und welche Erfahrungen sie insbesondere mit Sensi Seeds-CBD-Öl gemacht haben, was Sie benutzen. Anderen Menschen kann dies vielleicht weiterhelfen. 

Wann haben Sie angefangen, CBD-Öl von Sensi Seeds zu verwenden? 

Nun ja, vor ungefähr dreieinhalb Monaten.

Wie haben Sie angefangen? Wer hat Ihnen von CBD-Öl erzählt?

Ich habe von CBD-Öl von Sensi Seeds über meinen Ehemann erfahren, der in der Cannabis-Branche arbeitet. Er erzählte mir alles über seine Eigenschaften und wie sehr es mir helfen könnte. Also entschied ich mich, es mal auszuprobieren. Ich war immer etwas skeptisch gegenüber diesen Sachen, aber da ich so lange an diesen Schulterschmerzen leide, wollte ich es ausprobieren und sehen, ob sie weggehen würden.

Und haben Sie in diesen 3 Monaten Verbesserungen gespürt, seitdem Sie das Öl nehmen?

Ja, auf jeden Fall. Eigentlich ist es so, dass ich keine großen Mengen zu mir nehme, und nach einer Woche oder so etwa vier Tagen merkte ich, dass ich diese dauernden Schmerzen nicht mehr hatte. Die waren zwar nicht stark, aber ich hatte sie den ganzen Tag. 24 Stunden Schmerzen. Und, nun ja, ich begann es zu nehmen und nach ungefähr 4 Tagen hatte ich diese Dauerschmerzen nicht mehr. Nur bei größerer körperlicher Anstrengung kam der Schmerz zurück, klang danach jedoch wieder ab.

Können Sie uns mehr darüber erzählen, worunter Sie in der Schulter genau leiden? 

Alles begann mit Schmerzen in der linken Schulter. Es verging noch eine ganze Weile, bis die Ärzte endlich eine Diagnose stellten: Supraspinatus-Tendonitis. Der Orthopäde sagte mir dann, dass es mehrere Möglichkeiten gebe, die aber alle nicht funktionierten. Also musste operiert werden. Nun, ich hatte diese Schmerzen ungefähr 2 Jahre lang, und die ganze Belastung ging natürlich auf die andere Schulter, sodass nach der Operation der linken Schulter die Schmerzen in der rechten Schulter anfingen. Die Schmerzen waren nicht stark, aber konstant.

Welche Medikamente haben Sie genommen, bevor Sie das Öl ausprobiert haben?

Ich bin ein bisschen… nun, ich finde es schwer, Verschreibungen von chemischen Arzneimitteln anzunehmen, weil man dann einerseits von ihnen abhängig wird und sie andererseits auch lästig sind. Also habe ich in dieser Zeit sehr viel Geld für Besuche beim Physiotherapeuten und Osteopathen ausgegeben. Die Resultate waren nicht sonderlich gut. Es half, aber nicht viel. Als ich dann die Schmerzen nicht mehr ertrug, nahm ich lieber Mittel gegen Entzündungen oder zur Entspannung der Muskeln als Schmerzmittel. Die Tendinitis wird durch eine Entzündung der Sehne verursacht, also habe ich nur Medikamente zur Linderung der Entzündung genommen. Für die Schmerzen habe ich nichts Stärkeres genommen. Das mag ich nicht, ich mag keine Schmerzmittel, ich versuche, sie zu meiden, wo ich kann.

Haben Sie auch natürliche Produkte ausprobiert, bevor Sie CBD genommen haben?

Ja, natürlich. Ich wollte ein Naturpräparat, das meine Schmerzen lindert, und mich nicht mit Arzneimitteln vollpumpen.

Was wussten Sie über CBD und seine Eigenschaften?

Zu Beginn des Schulterproblems hatte ich keine wirkliche Ahnung davon. Erst mein Ehemann und gemeinsame Freunde, die auch in der Cannabis-Branche arbeiten, waren es, die mir davon mehr erzählten. Außerdem habe ich viele Freunde, die Cannabis als Genussmittel und zu medizinischen Zwecken konsumieren. Sie erzählten mir von den allgemeinen medizinischen Eigenschaften von Cannabis und insbesondere von den gesundheitlichen Vorteilen von Cannabidiol oder CBD und CBD-Öl. Man sagte mir, dass CBD u. a. entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen habe. Und dass es keine psychoaktive Wirkung habe, was mich neugierig auf das Thema gemacht hat.

Ich sehe, Sie wissen, dass CBD eines der Cannabinoide oder aktiven Cannabis-Komponenten ist…

Ja klar, außerdem habe ich mich dann schlau gemacht und habe dann andere Berichte von anderen zur Kenntnis genommen, die Erfahrungen mit CBD-ÖI-Behandlungen gemacht haben, die ihnen bei Schmerzen oder so schweren Erkrankungen wie Krebs oder Epilepsie geholfen haben. Mir wurden auch verschiedene Artikel zum Thema zum Lesen gegeben. Ich informierte mich also, und dann stand mein Entschluss fest, ich musste es ausprobieren.

Erzählen Sie, wann und wie Sie es einnehmen, wie oft am Tag, wieviel Tropfen, …

Es kommt drauf an, für was ich es benutze. Ich benutze es nämlich auf für andere Sachen. Ich nehme es jeden Tag nach dem Frühstück, zwischen 5 und 8 Tropfen unter meine Zunge und versuche, sie dort eine Weile zu lassen. Dann schlucke ich sie herunter und trinke und spreche nicht für eine Zeit, damit sie besser wirken. Ich nehme sie jeden Tag am Morgen, und manchmal auch abends, wenn ich andere Schmerzen oder Probleme habe.

Für welche anderen gesundheitlichen Probleme nehmen Sie Sensi Seeds CBD-Öl?

Nun ja, weil ich die entzündungshemmende Wirkung spürte und ich eines Morgens einen wunden Rachen hatte, eine normale Erkältung, dachte ich, dass ich ein paar Tropfen direkt in meinen Rachen einnehmen könnte. Ich fühlte mich besser, der Schmerz kam einige Stunden später wieder, gegen Mittag legte ich ein paar Tropfen nach, und der Schmerz ging wieder zurück. Abends habe ich dasselbe getan, und am nächsten Tag waren die Beschwerden weg. Ich hatte meinen wunden Rachen erfolgreich behandelt.

Haben Sie diese Verwendung wiederholt?

Ja, zwei Mal. Das zweite Mal waren diese Beschwerden sofort weg, aber dann kam eine normale Erkältung mit verstopfter Nase. Da haben die Tropfen nicht geholfen. Bei mir weiß ich, dass eine normale Erkältung ungefähr 10 bis 12 Tage andauert, manchmal sogar länger. Aber diese Erkältung verschwand nach nur 5 Tagen, ein Riesenunterschied.

Haben Sie CBD-Öl noch anders medizinisch verwendet und möchten das hier kurz erzählen?

Nun, ja, das habe ich (lacht). Ich habe außerdem auch Hämorrhoiden. Manchmal ist das sehr schmerzhaft. Mein Ehemann, der auf Messen und aufgrund seiner Arbeit in ständigem Kontakt mit Kunden ist, die das Produkt verkaufen und nutzen, erzählte mir, das einer von ihnen das Öl direkt auf die Stelle aufgetragen hat. Weil ich starke Schmerzen hatte, habe ich etwas Öl genommen und ich fühlte mich danach viel besser. Es handelt sich ja auch um eine Entzündung, und weil ich keine Pillen nehmen will, habe ich das Öl ausprobiert. Die Entzündung ging zurück und die Beschwerden klangen ab. Es ging nicht ganz weg, aber der Schmerz war deutlich weniger.

Wie oft haben Sie das Öl aufgetragen?

Ich habe das Öl eine Woche lang auf die betroffene Stelle aufgetragen, einmal am Tag nach dem Duschen.

Welche anderen Verbesserungen haben Sie bemerkt, oder wie hilft Ihnen CBD-Öl dabei, sich besser zu fühlen?

Ich hatte immer einen guten Schlaf, ich hatte nachts keine Schlafprobleme, außer wegen meiner Schulter. Man wacht auf wegen der Schlafposition, meistens wenn man auf der Seite liegt. Seitdem ich das Öl nehme, wache ich seltener auf, weil die Schulterschmerzen besonders stark sind, wenn ich im Bett liege. Da habe ich eine eindeutige Verbesserung bemerkt.

Sie haben mir vorher auch erzählt, dass die CBD-Öl verwenden gegen Menstruationsbeschwerden.

Ja, um die entzündungshemmenden Mittel zu ersetzen, die ich bis dahin immer gegen Regelschmerzen genommen habe, habe ich wieder das CBD-Öl ausprobiert. Beim ersten Mal, als ich schon die Tropfen gegen die Schulterschmerzen nahm, beschloss ich, das entzündungshemmende Mittel abzusetzen, das ich normalerweise bei meiner Regel benutzte. Ich hatte Schmerzen, aber viel weniger als sonst. Bei der nächsten Periode waren die Schmerzen stärker. Also habe ich doppelt so viel Tropfen genommen. Ich erhöhe die Dosis je nach den Schmerzen, die ich habe. Für mich war das eine tolle Lösung, weil wir Frauen diese Schmerzen leider einmal im Monat, jeden Monat aushalten müssen, und zur Linderung stehen anscheinend nur Pillen zur Verfügung. Je weniger Drogen man zu sich nimmt, desto besser.

Benutzen oder benutzten Sie andere Cannabis-Derivate zu medizinischen Zwecken? Oder kennen Sie andere Personen, die das gemacht haben?

Eigentlich ist es so, dass ich vor dem CBD-Öl es mit einer Cannabis-Creme versucht habe, die mir mein Mann mitgebracht hat, aber ich spürte nicht so eine Erleichterung wie mit dem Öl. Ich habe andere Leute kennengelernt oder weiß von Verwandten von Freunden, die medizinisches Cannabis in verschiedenen Formaten wie Cremes oder Kapseln benutzen oder benutzt haben, mit sehr guten Ergebnissen. Wie so oft im Leben muss man es ausprobieren, um zu sehen, was einem gut tut oder dabei hilft, sich besser zu fühlen.

Haben Sie jemals Cannabis als Genussmittel verwendet?

Wie ich bereits erwähnte, war ich immer umgeben von jeder Art von Cannabis-Konsumenten. Und natürlich habe ich es vor vielen Jahren ausprobiert und manchmal konsumiert, als ich ein junges Mädchen war. Dann aber kam eine Zeit, in der das Zeug mir nicht gut bekam. Normalerweise habe ich niedrigen Blutdruck und tendiere zu Ohnmachtsanfällen. Ich fühlte mich zu oft benebelt, es bekam mir nicht gut. Klar, mit meinen Freunden kiffte ich ab und zu, aber mir ging es damals einfach nicht gut damit. Deshalb hat mich CBD so neugierig gemacht, weil die psychoaktive Wirkung nicht vorhanden ist, die mir anscheinend so schwer zu schaffen macht. Ich bin sehr glücklich, weil ich das CBD gut vertrage.

Die letzte Frage ist ein bisschen tiefgründiger und allgemeiner: Was halten Sie von der Legalisierung von medizinischem Cannabis und von Cannabis als Genussmittel, die sich in Spanien anzubahnen scheint?

Meiner Meinung nach müsste Cannabis sofort legalisiert werden. Jedem, der es konsumiert, sollte es auch erlaubt sein, und wer es nicht konsumieren will, der soll es eben lassen. Ich bin für die Legalisierung von medizinischem Cannabis und von Cannabis als Genussmittel, in Spanien und überall, weil jeder Mensch frei ist, mit seinem Körper zu tun, was er für richtig hält. Die wissenschaftlichen Beweise für den medizinischen Nutzen und die Vorteile von Cannabis sind eindeutig, und das kann für die Gesundheit aller nur förderlich sein.

Und Sie, liebe(r) Leser(in)? Wollen Sie Ihre Erfahrungen mit CBD-Öl mit uns teilen?

Wenn Sie positive Erfahrungen mit CBD-Öl von Sensi Seeds gemacht haben und sie mit uns teilen möchten, dann hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Artikel. Wir freuen uns auf Ihre Geschichte!

The post Eine weitere Patientin erzählt ihre Erfahrungen mit CBD-Öl: Chronische Schmerzen zurückgegangen appeared first on Sensi Seeds Blog.

Original Artikel:Eine weitere Patientin erzählt ihre Erfahrungen mit CBD-Öl: Chronische Schmerzen zurückgegangen



01/08/2017 - 09:02:00
14/06/2017 - 06:00:00
08/02/2017 - 02:20:00
09/09/2016 - 11:50:00
31/08/2016 - 06:00:00
info
Total Seiten / Sprache:   26'439 / 1'219
Im Archiv :   46'558
Seiten letzten 24 Stunden:   6
Diesem Monat Seiten:   386
Ansichten:   6'164'438
Ansichten-Archiv:   10'052'678

©2017 - Hempyreum.org - Nachrichten aggregator über Hanf und Cannabis [Beta] | Alle Rechte und Inhalten sind Eigentum der Jeweiligen Inhaber

Werbung